HUND & SILVESTER

Hund & Silvester - Tipps rund um Geräuschangst & Co.

Die Art und Weise, wie viele Menschen das alte Jahr verabschieden und das neue begrüßen, bedeutet für so manchen Hund Stress pur! Hier ist der verantwortungsvoll handelnde Hundehalter in der Pflicht, seinem vierbeinigen Freund Hilfestellung zu geben und ihn entsprechend zu unterstützen. Die Art und Weise dieser Unterstützung hängt von vielen Faktoren ab, und es gibt mit Sicherheit nicht DAS EINE ultimative Mittel gegen derlei Ängste oder Phobien. Die Wahl der Methode, egal ob medikamentös, über empathische Kommunikation, mittels Auslastung, oder unter Verwendung von Hilfsmitteln, die eine sanfte Kompression auf den Hundekörper ausüben (z.B. Körperbänder und Thundershirts), ist natürlich jedem Hundehalter selbst überlassen. Und da es nicht jedem Hundehalter möglich ist mit seinem Hund über Silvester "knallfreie" Gebiete aufzusuchen, ist es manchmal auch einfach eine Kombination der einzelnen Methoden, die zum Ziel führen kann. Ich kann Ihnen also hier und jetzt keine Universallösung für das Silvesterproblem anbieten. Ich kann Ihnen jedoch einige Dinge anhand geben, die zumindest das Potential für Teilerfolge haben.

Das Wichtigste zuerst: Geben Sie Ihrem Hund auf gar keinen Fall Acepromazin!

Dieses Phenothiazin-Derivat ist ein Neuroleptikum und Sedativum und wird unter den Handelsnamen Vetranquil, Sedalin, Calmivet und Prequillan vertrieben. Acepromazin wurde früher weit verbreitet an Silvester eingesetzt und hat dabei von außen betrachtet eine gute Wirksamkeit gezeigt (die Hunde wirkten richtig platt). Seit einiger Zeit weiß man aber, dass das Geräuschempfinden und die damit verbundene Angst der Hunde durch den Wirkstoff nicht wirklich eingeschränkt werden. Der Hund hat also keinesfalls weniger Angst als sonst, er ist nur körperlich unfähig zu erkennbaren Reaktionen (das ist in etwa so, als wenn man während einer OP aufwachen und alles mitbekommen würde, aber man wäre unfähig sich mitzuteilen). Schreckliche Vorstellung, oder?!

Da Beruhigungsmittel lediglich die Muskeln entspannen aber nicht angstlösend wirken, ist bei extrem verängstigten Hunden die Anwendung von Benzodiazepinen (Diazepam, Alprazolam) zu erwägen, weil diese Wirkstoffe tatsächlich anxiolytisch (angstlösend) wirken. Nachteil ist die beim Hund meist kurze Wirksamkeit von maximal 5 Stunden. Benzodiazepine dürfen nicht erst gegeben werden, wenn der Hund schon in heller Panik ist, weil sonst die Wahrscheinlichkeit einer paradoxen Reaktion mit mehr statt weniger Erregung gegeben ist. Eine Art "Probelauf" im Vorfeld von Silvester und unter Anleitung Ihres Tierarztes wäre ratsam. Bekannte Nebenwirkungen sind vermehrter Appetit bis hin zu Fressattacken und eine gewisse Enthemmung, die bei potentiell aggressiven Hunden verständlicherweise problematisch sein kann.
Bei weniger stark betroffenen Hunden können Präparate versucht werden, die nicht als Medikamente, sondern als
Nahrungsergänzungsmittel deklariert sind, wie z.B. Zylkène und Adaptil-Tabletten. Unter dem Namen Adaptil werden übrigens auch Pheromonverdampfer für die Steckdose und Halsbänder vertrieben.

Übrigens: Ignorieren Sie guten Gewissens die landläufige Meinung, dass man die Angst des Hundes ignorieren solle, um das Problem nicht auch noch durch Bestätigung zu verstärken. Das ist Unsinn! Sucht Ihr Hund in seiner Angst Ihre körperliche Nähe, dann lassen Sie das zu, und gewähren Sie ihm Schutz und liebevolle Zuwendung.

Allgemein förderliche Maßnahmen wie das Aufsuchen ruhig gelegener Räume bzw. sicherer Rückzugsorte, das Herunterlassen der Rolläden und das Vermeiden übermäßig lauter Musik setze ich hier als bekannt bzw. selbstverständlich voraus.

 

Manchmal sind es gerade die kleinen Dinge (oder aber eine Kombination derselben), die Ihrem vierbeinigen Freund helfen, den vielleicht stressigsten Tag in seinem Leben entspannt verbringen zu können. Probieren Sie es einfach aus - Sie selbst kennen Ihren Hund am besten und erkennen schnell, welche Maßnahmen für Ihren Hund die richtigen sind!

Gerne unterstütze ich Sie und Ihren Hund bei einer vorhandenen Geräuschempfindlichkeit - gemeinsam finden wir eine Lösung, die zu Ihrem Hund und zu Ihren Lebensumständen passt. 

Und hier noch einmal ganz deutlich: Silvester - Geräuschangst - Medikamente...

 

                 Okay und hilfreich sind Benzodiazepine (Diazepam, Alprazolam) und Nahrungsergänzungsmittel wie Zylkène, Adaptil

                  NICHT GEBEN, auch wenn vom Tierarzt empfohlen/verordnet: Acepromazin = Vetranquil, Sedalin, Calmivet, Prequillan

©2020 Hundeschule MundusCanis  /  Alle Rechte vorbehalten